News

Unser neues Album „Reiselust“

Von der Reiselust gepackt, setzte Louis Spohr seine Eindrücke einer Reise nach Dresden und die Sächsische Schweiz in Töne. Seine sogenannte „Reisesonate“ op. 96 für Violine und Klavier erschien kürzlich in der neuedierten Urtextausgabe von Uta Pape beim Dohr Verlag Köln. Zu hören ist diese nun in einer Weltersteinspielung auf unserem Album „Reiselust“ (VÖ: 4. Mai 2018, Genuin). Für unser CD-Projekt wählten wir zudem zwei Trio-Werke mit Bezug zu Spohr: BeethovensGeistertrio“ und das Trio c-Moll op. 66 von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Letzterer widmete seine Komposition dem bereits zu Lebzeiten gefeierten Violinisten und Komponisten. Beethoven am Klavier erlebte Louis Spohr  erstmals 1811 bei einer Probe in Wien.  Musiziert wurde das „Geistertrio“. 

 

Mit „Reiselust“, „Reise“, „Katholische Kirche“ und „Sächsische Schweiz“ überschrieb Louis Spohr die Sätze seines 1836 entstandenen Duettos für Pianoforte und Violine op. 96. Wie er selbst im Zusatz ergänzte, sind es „Nachklänge einer Reise nach Dresden und in die Sächsische Schweiz“. Versteckt sind darin nicht nur Hornfanfaren der preußischen und sächsischen Postillone, sondern auch das „Dresdner Amen“, welches er in der Dresdner Hofkirche hörte. Es handelt sich dabei um eine liturgische Formel, die in evangelischen und katholischen Kirchen Sachsens gebräuchlich war und u.a. auch von Mendelssohn in seiner Reformations-Sinfonie verarbeitet wurde. Der anspruchsvolle Klavierpart der Sonate steht gleichberechtigt zur Violinstimme und weist auf die exzellenten technischen Fertigkeiten von Spohrs zweiter Frau, der Pianistin Marianne Pfeiffer, hin.

 

ELDERING ENSEMBLE LIVE

CD-Release-Konzerte: Köln, Dortmund, Bielefeld, Leipzig